ZUKUNFTSSICHERE ÖLHEIZUNG AUCH NACH 2025

Heizungsmoderniesierung und erneuerbare Energien: So machen Sie Ihre Ölheizung fit für die Zukunft.

IST IHRE ÖLHEIZUNG ZUKUNFTSSICHER?

ÖLHEIZUNG MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN KOMBINIEREN
Die aktuelle Gesetzeslage – und was
Sie wissen sollten.

Besitzer einer Ölheizung mit moderner Niedertemperatur oder
Brennwerttechnik müssen sich keine Sorgen machen:
Ihre vorhandene Heizungsanlage dürfen sie auch nach
2025 noch weiter betreiben.
Für neue Ölheizungen gilt dann ab 2026: Die Ölheizung
darf nur noch in Anlagen in Kombination mit erneuerbaren
Energien wie z. B. Solarthermie, Photovoltaik oder
Wärmepumpe installiert werden.

Warum sich modernisieren lohnt?
Ölheizungen, die älter als 30 Jahre sind, können nur in
bestimmten Fällen weiter betrieben werden. Die Modernisierung
lohnt sich schon bei Anlagen ab 20 Jahre oder
älter. Die Energie- und Heizkosten sinken deutlich – und
die modernisierte Heizungsanlage mit Niedertemperatur –
oder Öl-Brennwerttechnik ist zukunftssicher.

Bei der Modernisierung Ihrer Ölheizung können
Sie auch erneuerbare Energien mit der Öl-Brennwerttechnik
kombinieren.
Die erneuerbaren Komponenten werden sogar staatlich mit
bis zu 30 % der Investitionskosten gefördert.
Alternativ kann die Einbindung erneuerbarer Energien
schon beim Einbau der Brennwerttechnik eingeplant
werden – und dann zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

SIE HABEN DAZU FRAGEN?
Kontaktieren Sie uns: Gern beantworten wir Ihnen
allgemeine Fragen zur Modernisierung Ihrer Ölheizung
oder der Einbindung erneuerbarer Energien.

ZUKUNFTSSICHER UND SPARSAM HEIZEN MIT ÖL-HYBRIDHEIZUNGEN
Ölheizung mit Brennwerttechnik
Wer seine alte Ölheizung mit der effizienten Öl-Brennwerttechnik modernisiert, spart bis zu 30 % Brennstoff ein und senkt Emissionen und Kosten bei der Strom- und Wärmeversorgung.
Öl-Brennwertgerät +
Solaranlage (Warmwasser)
Wer seine effiziente Öl-Brennwertheizung
mit einer solarthermischen
Anlage ergänzt, kann zusätzlich
sparen: Die Wärme der Solaranlage unterstützt die Warmwasserbereitung,
wodurch noch weniger Brennstoff
verbraucht wird.
Öl-Brennwertgerät +
Solaranlage
(Warmwasser + Heizung)
Noch mehr kann man sparen, wenn die Solaranlage auch die Heizung unterstützt:
Ein wärmegedämmter Pufferspeicher verteilt die Wärme der Solaranlage und des Öl-Brennwertgeräts auf die Warmwasserbereitung und den Heizkreislauf.